So finden Sie die richtige Ratenhöhe und Laufzeit für Ihren Kredit

Einfache Rechnung

So finden Sie die richtige Ratenhöhe und Laufzeit für Ihren Kredit
Wer einen Kredit aufnehmen möchte, steht vor wichtigen Fragen: Wie hoch darf die Summe sein, in wie vielen Monaten will ich ihn abbezahlen? Beides hängt damit zusammen, wie viel Geld der Kreditnehmer am Ende des Monats zur Verfügung hat. Hier erfahren Sie, was Sie beachten müssen.
Die Gründe, warum Menschen einen Kredit brauchen, sind vielfältig. Den einen hilft der Kredit in einer finanziellen Notlage, anderen erfüllt er – teure – Wünsche. Ob Küche, eine Urlaubsreise oder auch die schicke Uhr: Hat der Kreditnehmer ein bestimmtes Produkt im Blick, dann ist zumindest die Frage nach der notwendigen Kreditsumme geklärt.

Doch bis wann will der Kreditnehmer die Schulden mit Zinsen zurückgezahlt haben? Anders formuliert: Wie viel Kredit kann er sich leisten? Steht die Kreditsumme fest, hängt die Höhe der einzelnen Rate und damit auch die Laufzeit maßgeblich vom frei verfügbaren Einkommen ab, das der Kreditnehmer am Ende des Monats übrighat.

So berechne ich das monatlich frei verfügbare Einkommen

Wie viel ich als künftiger Kreditnehmer monatlich zahlen kann, hängt – vereinfacht gesagt – nur von zwei Faktoren ab: den monatlichen Einnahmen und den monatlichen Ausgaben. Zu den Einnahmen gehören neben dem Gehalt zum Beispiel Kindergeld, Mieteinnahmen oder sonstige wiederkehrende Gewinne. Bei den Ausgaben muss ich Miete oder das Darlehen fürs Haus, Lebenshaltungskosten wie Strom, Lebensmittel, Kleidung, Hygieneprodukte und zusätzlich noch die Beiträge für Versicherungen auf den Monat herunterrechnen und addieren. Diese Summe ziehe ich von den Einnahmen ab. Übrig bleibt das frei verfügbare Einkommen pro Monat, das mir zur Rückzahlung eines Kredits zur Verfügung steht.

Mit dem Ergebnis meiner Rechnung kann ich bei einem Vergleichsportal Angebote verschiedener Banken prüfen und die Laufzeit im Kreditrechner des Portals anpassen, sodass die Höhe der monatlichen Rate das frei verfügbare Einkommen nicht übersteigt. Dabei sollte ich berücksichtigen, dass manche Banken Kredite zu bonitätsabhängigen Zinsen vergeben. Das erkenne ich im Vergleichsergebnis. Bei Krediten mit bonitätsabhängigen Zinsen sollte ich vorsichtshalber ein wenig mehr Spielraum lassen und mich eher am im Kreditvergleich angegebenen Zweidrittelzins orientieren. Der Zweidrittelzins gibt an, wieviel ein Kredit für mindestens zwei Drittel der Kreditnehmer höchstens kosten darf. Anders ausgedrückt: Die Bank gewährt mindestens zwei von drei Kunden den von ihr festgelegten Zweidrittelzinssatz oder einen günstigeren Zinssatz. Zum Zweidrittelzins müssen Banken immer auch eine monatliche Rate angeben. An dieser kann ich mich für meine Einschätzung, ob ich mir diesen Kredit leisten kann, orientieren.

Höhe der Kreditsumme berechnen

Statt von einer gegebenen Kreditsumme auszugehen, kann ich auch ausrechnen, wie hoch die Kreditsumme höchstens sein darf. Dafür ermittle ich mein frei verfügbares Einkommen, leite daraus die maximale Höhe der monatlichen Rate ab und multipliziere diesen Betrag mit der Zahl der Monate, nach denen ich schuldenfrei sein möchte. Ein Beispiel: Bleiben 240 Euro am Monatsende übrig, dann würden 11.520 Euro netto zur Verfügung stehen, wenn ich das geliehene Geld in 48 Monaten zurückzahlen will. Orientiere ich mich erneut am Zweidrittelzins, kann ich diese Summe mit dem Gesamtbetrag, den die Bank für den Zweidrittelzins inklusive Zinslast berechnet hat, abgleichen. Verringere ich die Laufzeit, sinkt die Zinsleistung, die ich insgesamt aufbringen muss. Allerdings sollte ich berücksichtigen, dass ich ein kleines Polster zur Seite lege, um auf kurzfristige Ausgaben reagieren zu können. Deshalb ist es sinnvoll, nicht das gesamte frei verfügbare Einkommen für die monatliche Kreditrate zu verrechnen.
Möglicherweise bekomme ich bessere Konditionen angeboten, wenn ich einen zweiten Kreditnehmer hinzuziehe. Banken sehen in einem zweiten Kreditnehmer mit eigenem Einkommen in der Regel eine zusätzliche Sicherheit. In manchen Fällen steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass ich überhaupt einen Kredit erhalte. Bei Krediten mit bonitätsabhängigen Zinsen bieten Banken bei zwei Kreditnehmern einen günstigeren Zinssatz an. Als zweiter Kreditnehmer kommt beispielsweise ein naher Verwandter oder mein Partner infrage.

Option: Volldigitaler Kredit

Manchmal ist es wichtig, dass das Geld schnell auf meinem Konto ist, beispielsweise, weil das gewünschte Produkt nur noch wenige Tage im Sonderangebot ist. In diesem Fall kann es sich lohnen, speziell nach einem Kredit mit volldigitalem Abschluss Ausschau zu halten. Über Vergleichsportale lassen sich manche Kreditangebote dank Videoident und digitaler Signatur besonders schnell abschließen. Manche Banken bieten in Zusammenarbeit mit Vergleichsportalen, wie zum Beispiel CHECK24 an, dass Kreditnehmer per digitale Signatur oder Videoident den Vertrag unterzeichnen. Damit komme ich schneller an mein Geld.

Kommentar verfassen