Rahmenkredit

Ein Rahmenkredit ist ein Kredit, der einen festen Verfügungsrahmen umfasst. Meist gibt es einen Rahmenkredit im Zusammenhang mit dem Girokonto, auf welchem ein solcher Kredit eingerichtet wird. Dies dient dazu, den Kunden die Verfügung über das eigentliche Guthaben hinaus zu ermöglichen. Bei diesem Kredit gibt es keine Laufzeit. Es steht dem Kreditnehmer demnach frei, wie lange dieser Anspruch auf den Kredit nimmt. Da ebenfalls auf einen Tilgungsplan verzichtet wird, können jederzeit Tilgungen geleistet werden, um die Kreditbeträge zurückzuzahlen.

Lediglich für die beanspruchten Kredite werden von der Bank monatlich oder quartalsweise Zinsen erhoben. Diese werden auf das laufende Konto des Kreditnehmers gebucht. Bei einem Rahmenkredit kann für den Kreditnehmer eine zusätzliche Gebühr anfallen, die aufgrund der Höhe des Rahmenkredits aufkommen kann. Die Höhe eines Rahmenkredits ist abhängig von dem monatlichen Einkommen, bzw. dem angelegten Vermögen des Kreditnehmers sowie von den Konditionen der Bank. Allgemein werden meist höhere Summen bereitgestellt als beispielsweise durch einen Dispositionskredit.

Zurück zum Kreditlexikon