Nominalzins

Der Nominalzins ist die Bezeichnung für den prozentualen Zinssatz, mit dem ein Darlehen verzinst wird. Angegeben wird der Nominalzins als eigentlicher Zins in Prozent. In der Regel erfolgt die Angabe in Prozent pro Jahr, in einigen Fällen kann sie aber auch in Prozent pro Monat erfolgen. Zum Vergleichen von Krediten eignet sich der Nominalzins allerdings weniger, da er nur die Zinsen angibt und nicht die wirklichen Kosten. Hier eignet sich der Effektivzins, da dieser alle anfallenden Zusatzkosten umfasst.

Der Begriff Nominalzins kommt auch im Bereich Kapitalanlagen (Fondsanlagen, Sparbriefe usw.) vor. Hier bezeichnet er den jeweiligen Guthabenzins, der pro Jahr gilt. Auch hier sollte allerdings die Rendite zum Vergleich herangezogen werden, nicht der Nominalzins. Die Rendite kann durch Zusatzkosten, wie beispielsweise Depotgebühren oder Verwaltungsgebühren geschmälert, durch den Zinsenzinseffekt jedoch ebenso gesteigert werden.

Zurück zum Kreditlexikon