Makler

Der Makler ist eine Person, die Verträge gegen ein Entgelt vermittelt. Er wird von einem Auftraggeber eingesetzt und soll interessierten Kunden ein Objekt anbieten und möglichst vermitteln.

Bekannt sind vor allem Immobilienmakler, welche Grundstücke oder Immobilien vermitteln. Kommt mit dem Makler ein Geschäft zustande, muss nach §652 des BGB ein Maklerlohn gezahlt werden. Dabei handelt es sich um einen bestimmten Prozentsatz des Kaufpreises. Bei diesem sogenannten Maklervertrag handelt es sich nicht um einen gegenseitigen Vertrag, sondern um einen einseitig verpflichtenden Vertrag. Dem Makler steht sogar dann ein Lohn zu, wenn dieser nur auf eine Immobilie hinweist und der Käufer die Verhandlungen alleine führt. Liegt ein Makleralleinvertrag vor, ermächtigt dies den Makler zum Verkauf.

Im Bereich der Börse gibt es freie Makler und Kursmakler.

Zurück zum Kreditlexikon