Laufzeit – Kreditlaufzeit

Bei der Laufzeit eines Kredits handelt es sich um den Zeitraum, über welchem der Kredit in Anspruch genommen wird. Nach Ablauf der Zeit muss der komplette Betrag mitsamt den Zinsen zurückgezahlt worden sein. Meist findet die Tilgung in monatlichen Raten statt. Es ist jedoch auch möglich, dass die gesamte Summe erst am Ende der Laufzeit fällig wird. In diesem Falle findet während der Laufzeit keine Tilgung statt. Die Zinsen werden dabei während der Laufzeit gezahlt.

Die Länge der Laufzeit hängt unter anderem von der gewünschten Ratenhöhe ab. In der Regel verkürzt sich die Kreditlaufzeit bei höheren Monatsraten. Die Laufzeitlänge wird im Kreditvertrag zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer vereinbart. Sie ist jedoch von der Zinsbindungsfrist zu unterscheiden, da diese nicht immer über die komplette Kreditlaufzeit festgeschrieben ist.

Die möglichen Laufzeiten variieren je nach Anbieter und Kredithöhe. Kurzfristige Kredite haben Laufzeiten bis zu sechs Monaten, wohingegen mittelfristige Darlehen bis zu 4 Jahre umfassen. Langfristige Kredite belaufen sich auf bis zu 120 Monaten. Bei Immobilienkrediten sind häufig sogar Laufzeiten bis zu 30 Jahren möglich.

Zurück zum Kreditlexikon