Kontokorrentkredit fürs Girokonto

Ein Kontokorrentkredit ist ein Kredit, der es ermöglicht Überweisungen oder Abhebungen vom Girokonto durchzuführen, ohne dass ein Guthaben vorhanden ist. Der Kontokorrentkredit kann jederzeit ohne Ankündigung genutzt und sofort zurückgezahlt werden. Anders als bei anderen Darlehen, wird kein eigenes Kreditkonto eingerichtet, sondern das Girokonto genutzt. Die häufigste Form des Kontokorrentkredits für Privatpersonen ist der Dispositionskredit. Der Kontokorrentkredit bietet sich nur als kurzfristige Überbrückungsmaßnahme an, da die Zinsen hierfür sehr hoch sind. Wenn der Kredit länger benötigt wird, lohnt sich der Vergleich mit einem Ratenkredit meist.

Kommt es zur Inanspruchnahme des Kontokorrentkredits über das vereinbarte Limit hinaus, dann kann das Kreditinstitut Überziehungszinsen verlangen, welche noch einmal höher sind. Aus diesem Grund ist die Überziehung vom Kontokorrentkredit zu unterscheiden. Der Kontokorrentkredit endet nach einer Kündigung mit Fälligstellung durch die Bank, oder wenn die vertraglich festgelegte Frist endet. Die Höhe des gewährten Kontokorrentkredits ist abhängig vom Einkommen, den Vermögensverhältnissen und den gebotenen Sicherheiten. Durch eine beim Kreditinstitut hinterlegte Lebensversicherung erhöht sich die Sicherheit.

Zurück zum Kreditlexikon