Festkredit

Der Festkredit wird auch als endfälliger Festkredit mit Tilgungsaussetzung bezeichnet. Während der Laufzeit zahlt der Kreditnehmer nur die vereinbarten Zinsen. Dies geschieht in monatlichen oder anderen Zeitabständen, je nach Vereinbarung. Die eigentliche Tilgung findet nicht während der Laufzeit des Festkredits statt. Die Tilgungszahlungen beginnen erst, wenn die Kreditsumme vollständig abgeglichen ist. Dabei besteht die Möglichkeit, die Tilgung des Festkredits entweder mit einer einmaligen Zahlung, oder in Form von Raten vorzunehmen.

Die Rückzahlsumme wird häufig durch die Auszahlung eines Tilgungsträgers geleistet. Dafür bietet sich beispielsweise eine Kapitallebensversicherung an. Es ist meist auch eine Kombinationsfinanzierung mit einem Bausparvertrag, oder einem anderen Ansparvertrag möglich. Dabei übernimmt der Darlehensgeber den Einzug der Sparbeiträge für die spätere Tilgung der Darlehenssumme.

Die Zinsen des Festkredits sind für die Vertragslaufzeit festgeschrieben, sodass ein Ansteigen der Marktzinsen keinen Einfluss auf den Kredit hat. Ein Festkredit wird selten an eine Privatperson vergeben. Diese Kreditart wurde für Unternehmen geschaffen, welche den Festkredit für mittel- bis langfristige Investitionen verwenden.

Zurück zum Kreditlexikon