Dispokredit – Dispositionskredit

Beim Dispositionskredit oder auch Dispokredit handelt es sich um eine auf dem Girokonto eingeräumte Kreditline. Das Kreditlimit gibt dabei die Höhe an, bis zu der das Konto überzogen werden kann. Die Höhe des Kreditlimits wird vom Kreditinstitut personenbezogen – nach der Höhe des Einkommens und den Vermögensverhältnissen – festgelegt.

Es ist auch möglich, dass sich das Kreditlimit bei Null befindet und kein Dispositionskredit in Anspruch genommen werden kann. In diesem Fall ist es nicht möglich, das Konto zu überziehen. Häufig ist dies der Fall, wenn Personen bereits hoch verschuldet sind. Das Kreditlimit orientiert sich dabei an der Bonität des Kunden. Je besser diese bewertet ist, desto höher ist meist auch der Verfügungsrahmen des Dispositionskredits angesetzt. Die Höhe des Kreditlimits kann vom Kreditinstitut jederzeit angepasst werden, wenn sich das Vermögen oder das Einkommen des Kunden verändern.

Für einen Dispositionskredit werden häufig hohe Zinsen veranschlagt. Falls der Kredit nicht innerhalb von zwei Monaten ausgeglichen werden kann, ist ein Ratenkredit zumeist die bessere Wahl. In diesem Fall lohnt es sich einen Kreditvergleich zu machen, um die besten Konditionen für den Kredit herauszufinden.

Zurück zum Kreditlexikon