Ballonfinanzierung

Die Ballonfinanzierung wird auch als Schlussratenkredit oder Drei-Wege-Finanzierung bezeichnet. Diese Finanzierungsart findet man fast ausnahmslos bei der Autofinanzierung wieder. Es handelt sich im Prinzip um eine Kombination aus Ratenkredit und Leasing. Den Unterschied macht dabei, dass bei der Ballonfinanzierung der Eigentümer wechselt. Wohingegen beim Leasing das Leasinggut im Eigentum des Anbieters verbleibt.

Bei der Ballonfinanzierung wird ein Teil der Kreditsumme in monatlichen Raten abgezahlt, der andere Teil dagegen in Form einer Schlussrate am Laufzeitende beglichen. Eine andere Bezeichnung für die Schlussrate ist Ballon. Durch die Ballonfinanzierung lassen sich die Monatsraten niedrig halten, dadurch können auch preisintensivere Fahrzeuge finanziert werden.

Die Schlussrate sollte jedoch immer bedacht werden. Wenn der Ballon nicht in einer Summe abbezahlt werden kann besteht die Möglichkeit, für diesen einen neuen Ratenkredit aufzunehmen. Jedoch steigen dadurch die Zinsen auf die gesamte Laufzeit gerechnet an und betragen so meist mehr, als bei einem gewöhnlichen Ratenkredit. Wenn jedoch ein größerer Geldeingang am Ende der Laufzeit erwartet wird, lohnt sich eine Ballonfinanzierung meist.

Zurück zum Kreditlexikon