Bagatellkredit

Bei einem Bagatellkredit handelt es sich um einen Konsumentenkredit, da er meist zur Anschaffung von Konsumgütern verwendet wird. Der Kredit kann nur für private Zwecke und nicht im gewerblichen Bereich genutzt werde und wird für kleinere Anschaffungen bis 200 Euro gewährt. Die Kreditsumme ist somit niedriger als bei einem Kleinkredit, denn dort beträgt die Darlehenssumme mindestens 500 Euro. Aufgrund der niedrigeren Beträge spielt die Länge der Laufzeit beim Bagatellkredit kaum eine Rolle.

Um einen Bagatellkredit bewilligt zu bekommen, muss der Kreditnehmer über einen unbefristeten Arbeitsplatz verfügen. Als Nachweis dienen dem Kreditinstitut die letzten Einkommensnachweise. Weitere Sicherheiten benötigt die Bank bei einem Bagatellkredit aufgrund der geringeren Summe in der Regel nicht. Allerdings muss auch für einen Bagatellkredit eine gute Bonität vorliegen.

Neben dem privaten Konsum werden Bagatellkredite auch genutzt um ein Girokonto auszugleichen, welches sich im Minus befindet. Durch seine geringe Höhe wird ein Bagatellkredit in Deutschland nur selten genutzt. Weit häufiger findet ein Ratenkredit Anwendung, da durch diesen auch größere Anschaffungen getätigt werden ermöglicht werden.

Zurück zum Kreditlexikon